Die ultimative 4 Schritte Anleitung, um Zeitfresser zu erkennen und bekämpfen

Privat, auf der Arbeit und im Studium – wir beschäftigen uns viel zu oft mit Dingen, die unsere Zeit verschwenden. Diese Dinge helfen uns nicht weiter und wir sind dadurch nicht produktiv.
Am Ende des Tages haben wir wieder viel wertvolle Zeit verschwendet, die wir besser hätten nutzen können… Nun ist es an der Zeit diese Zeitfresser zu erkennen und zu bekämpfen!

Sag „Tschüss“ zu deinen Zeitfressern!

Manche Zeitfresser sind offensichtlich. Ich weiß zum Beispiel schon lange, dass mich Fernsehen kein Stück weiter bringt und mir nur wertvolle Zeit raubt. Deshalb schaue ich seit Jahren (zuhause) kein Fernsehen mehr. Andere Zeitfresser haben sich aber unbewusst eingeschlichen. Mir passiert es oft, dass ich gar nicht merke, dass ich schon wieder das Handy in der Hand habe und zum 17 Mal am Tag Instagram abchecke.
Solche Zeitfresser zu erkennen, ist aber nicht schwer.

zeitfresser-erkennen-pacman

Zeitfresser erkennen und bekämpfen – Die ultimative 4 Schritte Anleitung

1. Schreibe spontan alle Dinge auf, die dir Zeit und Nerven rauben

Nimm dir dafür ein paar Minuten Zeit und überlege, was dir die meiste Zeit raubt. Was machst du, statt deiner eigentlichen Arbeit nachzugehen? Schreib alle Punkte in eine Liste. Ergänze die Liste ruhig, wenn dir später etwas einfällt.

2. Protokolliere zwei Tage lang deinen Tag

Das ist eine nervige Aufgabe, die sich allerdings lohnt. Ein Tagesprotokoll kann dir wahre Aufschlüsse über deine Zeitfresser geben! Indem du mal einige Tage lang alles aufschreibst, was du am Tag machst, wirst du schnell erkennen, deine Zeit bleibt. Du hast dann schwarz auf weiß welche Störungen zu welcher Zeit auftreten.
Tipp: Leg dir deine Zeitfresserliste aus Punkt 1 daneben, damit du diese direkt ergänzen kannst!

3. Strichliste führen

Füge nun deine Zeitfresserliste mit deinen Tagesprotokollen zusammen. Du wirst sicher schnell offensichtliche Zeitfresser erkennen – forme daraus Kategorien. Schreibe alle untereinander auf eine Liste. Das könnte so aussehen:
– Im Internet surfen
– Am Handy spielen / schreiben
– Quatschen
– Telefonieren
– Tagträumen
– …
Dann legst du die Liste mal wieder neben dir und machst jedes Mal einen Strich, nachdem du eins davon getan hast.
Werte die Liste nach 2-3 Tagen aus und schau, welche Kategorien die meisten Striche haben.

4. Finde Gegenmaßnahmen und bekämpfe deine Zeitfresser

Du weißt nun genau, was deine Zeitfresser sind. Nun geht es ans bekämpfen – der letzte Schritt.
Knüpf dir zuerst den Zeitfresser mit den meisten Strichen vor und überlege dir eine Gegenmaßnahme.
Zum Beispiel: Du verbringst – wie ich – viel zu viel Zeit am Handy. Die erste Maßnahme ist natürlich, das Handy auf Stumm zu schalten, damit du nicht durch Anrufe oder Nachrichten abgelenkt wirst. Greifst du aber wie ich trotzdem unbwusst zum Handy, dann schalte es ganz aus UND leg es in einen anderen Raum (oder lass es zumindestens in der Tasche ;-)). So kommst du gar nicht in Versuchung.

ABER! Nimm dir nicht alle Zeitfresser gleichzeitig vor, sondern immer nur nach und nach einen. Du hast ja deine Rangliste in Form der Strichliste.

Zeitfresser erkennen ist wichtig für gutes Zeitmanagement

Zu wissen, was genau deine Zeitfresser sind, ist schon mal ziemlich gut und der erste Schritt für effektives Zeitmanagement. Denn gutes Zeitmanagement bedeutet auch immer, dass man Störungen (also Zeitfresser) ausschaltet, um konzentriert und produktiv arbeiten zu können.

Wie du nun weißt, mein größter Zeitfresser ist das Handy. Ich versinke aber auch gern mal auf Pinterest, verplemper zuviel Zeit unterwegs und finde mich oft in Tagträumen wieder.
Mich würde interessieren, was sind deine Zeitfersser? Und kennst du auch schon gute Gegenmaßnahmen? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.